Informationen zum Abstammungsgutachten

Ein privates Abstammungsgutachten durchzuführen ist möglich, wenn alle an einem solchen Gutachten Beteiligten zustimmen.

Die Durchführung eines nicht gerichtlich angeordneten Abstammungsgutachtens ist hingegen dann verboten, wenn die Zustimmung eines der Beteiligten (beispielsweise der Kindesmutter) nicht vorliegt oder verweigert wird. Denn „heimliche Vaterschaftstests“ sind verboten. Dieses Verbot gilt übrigens auch, wenn der Test im Ausland in Auftrag gegeben oder im Ausland durchgeführt wird, aber mindestens einer der Beteiligten in Deutschland lebt. Wenn ein Beteiligter seine Zustimmung zur Durchführung eines Abstammungsgutachtens verweigert, kann diese durch Gerichtsbeschluss ersetzt werden. Näheres hierzu unter „Häufig gestellte Fragen“.

Wenn alle Beteiligten zustimmen, kann eine gerichtliche Klärung der Abstammung in vielen Fällen vermieden werden.

Sie sind mit der Kindesmutter nicht verheiratet und kommen als leiblicher Vater des Kindes in Betracht? Insbesondere in Fällen, bei denen Sie sich nicht ganz sicher sind, tatsächlich der leibliche Vater zu sein, lässt sich die Abstammung eines Kindes schnell und zuverlässig klären. Häufig raten Jugendämter zur Durchführung eines privaten Tests, falls Unsicherheit über die leibliche Abstammung eines Kindes besteht. Denn ein privater Test ist oft schneller (und oft preisgünstiger) durchgeführt, als wenn ein Gutachten im Rahmen eines gerichtlichen Verfahrens eingeholt wird.

Hier finden Sie unser spezielles Angebot für Berlin und Umgebung